Dieckhoff: Die Mainzer Stadtmusikanten

32,00 €*

Produktnummer: 9783927840416
Produktinformationen
Eins von 250 Exemplaren

Die Holzschnitte von Arthur Dieckhoff wurden von den Original-Druckstöcken auf einem Heidelberger Zylinder in der Graphischen Werkstatt des Museums der Arbeit in Hamburg gedruckt. Die Auflage umfasst 1100 Bücher, von denen 850 als Hamburger und nur 250 als Mainzer StadtMusikanten erschienen sind. Als Besonderheit enthalten "Die Mainzer StadtMusikanten" eine historische Stadtansicht frei nach der Schedelschen Weltchronik.

Und bei den Musikanten handelt es sich um vier Elefanten:
"Wir sind wild, wir sind schrill,
weil man uns ans Leben will.
Deshalb heißt's nicht lange fackeln -
mit Tröten, Rasseln, Hüften wackeln!"

Arthur Dieckhoff: Die Mainzer StadtMusikanten. Den Brüdern Grimm eifrigst nachfabuliert, die Bilder saftig ins Birkenholz gerüsselt und mit märchenhaften Rezepten zur Räubertafel von Sarah Wiener gewürzt. Gebunden, 36 Seiten, Verlag Schwarze Kunst 2012.

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Wir empfehlen außerdem:

Tipp
Edelmann/Kölpin: Johannes Gutenberg und die verschwundenen Lettern
Gewinner des bronzenen HOMERs 2020 Die spannende Geschichte um zwei Kinder, die in der Werkstatt Johannes Gutenbergs einen Diebstahl aufklären, erklärt zum einen Geschichte und Technik des Buchdrucks, zum anderen zeichnet sie ein intensives Bild der Lebensverhältnisse von Kindern im Mittelalter. Mit Verfolgungsjagden durch die Stadt, nächtlichen Besuchen der Werkstatt und einem Verlies im Keller bietet der Kinderkrimi außerdem ein durchweg spannendes Leseerlebnis. Rezensionen & Preise Der Kinderkrimi ist Gewinner des bronzenen HOMERs 2020. Mit dem HOMER-Literaturpreis werden alljährlich die besten historischen Romane des Vorjahres geehrt. Aus der Laudatio: Der Jury gefiel bei diesem historischen Jugendbuch ganz besonders, dass die Autorinnen Gitta Edelmann und Regine Kölpin es schafften, mit einem lebendigen, unterhaltsamen, kurzweiligen Krimi en passant den Kindern nicht nur die Erfindung, ihre Genialität, ihr Prinzip und ihre Novität zu erklären, sondern gleichzeitig auch die Zeit des Spätmittelalters nahe zu bringen. Da geht es um die Lebensumstände des Waisenjungen Martin, wie er zur Lehrstelle kam, seine Arbeit dort, sein Alter. Dass Martin lesen und schreiben kann, ist keine Selbstverständlichkeit. Es geht auch um so banale Dinge wie Kochen, Kleidung, Essen, Schlafstätten, Toilette. Den Autorinnen gelingt es, ein sehr gutes Bild des Lebensalltags zu zeichnen. Es geht um den Umgang zwischen Erwachsenen und Kindern, zwischen Gesellen und Meister. Genau diese Erweiterung um die Erfindung herum hebt ihre Bedeutung noch mehr hervor und macht die Zeit für die Leser faktensicher und erzählerisch lebendig. Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW stuft unseren Gutenberg-Kinderkrimi als „sehr empfehlenswert“ ein, die Rezension ist hier einsehbar. Eine weitere schöne Rezension gibt es in der Kinderbibliothek.Regine Kölpin und Gitta Edelmann: Johannes Gutenberg und die verschwundenen Lettern. Ein historischer Kinderkrimi. Taschenbuch, 240 Seiten, Illustrationen von Juno Sommer. Gutenberg Stiftung 2019.

8,80 €*
Tipp
Wagner/Seiter: Gutenberg und das Geheimnis der Sibylle
Graphic Novel 1438 benachrichtigt Wilhelm von Diest, Bischof von Straßburg, Papst Eugen IV. über den Umlauf zahlreicher Exemplare des Buches der Sibylle, einer ketzerischen Schrift von Konrad Schmid. Am meisten verwirrt den Bischof, dass die Buchstaben aller Exemplare identisch sind, als sei der Kopist in der Lage, den gleichen Text ohne die geringste Abweichung immer wieder zu reproduzieren. Auch den Papst macht die Sache argwöhnisch und er beauftragt seinen Freund Cosimo de Medici, ihr nachzugehen. Im Dezember 1438 reisen vier finstere Gestalten von Italien nach Straßburg. Sie interessieren sich für die Arbeiten von Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg, der mit Andreas Dritzehn, Hans Riffe und Andreas Heilmann ein geheimnisvolles Unternehmen gegründet hat... Vincent Wagner und Roger Seiter: Gutenberg und das Geheimnis der Sibylle. Gebundene Ausgabe, 56 Seiten, Éditions du Signe 2018.

16,90 €*
Dieckhoff: Johannes und das Blaubeerschwein
»Endlich! Wir Gutenberg-Forscher haben uns jahrhundertelang gefragt, woher Johannes Gutenberg seine Anregungen erhalten hat. Doch erst jetzt, 600 Jahre danach, erfahren wir ganz spielerisch durch dieses typografische Bilderbuch, daß das Ringelschwänzchen-Alphabet zur Urfigur typografischen Schaffens wurde…« (Stephan Füssel)Die erste Auflage des Buches, mit Holzschnitten von Artur Dieckhoff und Anne v. Karstedt, wurde auf der Kinderbuchmesse Bologna ausgezeichnet und war schnell vergriffen. Eine neue, farbenprächtige Ausgabe gestaltete nun Ralf Mauer mit Typobildern. Beigelegt ist eine fünffarbige Typografik, produziert im Museum der Arbeit in Hamburg auf einem Original Heidelberger Tiegel. Arthur Dieckhoff: Johannes und das Blaubeerschwein oder: Neues über die Erfindung der Buchdrucker-Kunst. Mit typografischen Schweinebildern von Ralf Mauer. Gebunden, 44 Seiten, Schwarze Kunst 2014.

19,80 €*
Dieckhoff: Holzweg
Hier erfahren Sie alles, was Sie schon immer über den Holzschnitt wissen wollten. Im lockeren Gespräch – aufgezeichnet von Artur Dieckhoff – kommen die alten Meister mit gegenwärtigen Künstlern zusammen und diskutieren. Es sprechen Albrecht Dürer, HAP Gieshaber, Hansen-Bahia, Hokusai, Frans Masereel, Edward Munch, Otto Pankok und Picasso. Das dritte Werk der Edition “Die Holzschnittbücher” ist ausgestattet mit farbigen Holz- und Linolschnitten von Artur Dieckhoff, Brian Fitzgibbon, Felix M. Furtwängler, Anne v. Karstedt, Jürgen Meyer Jurkowski, Gisela Mott-Dreizler, Klaus Raasch, Tita do Rêgo Silva und Svato Zapletal. Die Grafiken wurden von den Originalplatten auf einem Heidelberger Zylinder in der Graphischen Abteilung des Museums der Arbeit in Hamburg gedruckt.Arthur Dieckhoff: Holzweg. Gebunden, 68 Seiten, Schwarze Kunst 2005 (Die Holzschnittbücher 3)

38,00 €*