Dieckhoff: Holzweg

48,00 €*

Produktnummer: 9783927840331
Produktinformationen
Hier erfahren Sie alles, was Sie schon immer über den Holzschnitt wissen wollten. Im lockeren Gespräch – aufgezeichnet von Artur Dieckhoff – kommen die alten Meister mit gegenwärtigen Künstlern zusammen und diskutieren. Es sprechen Albrecht Dürer, HAP Gieshaber, Hansen-Bahia, Hokusai, Frans Masereel, Edward Munch, Otto Pankok und Picasso.

Das dritte Werk der Edition “Die Holzschnittbücher” ist ausgestattet mit farbigen Holz- und Linolschnitten von Artur Dieckhoff, Brian Fitzgibbon, Felix M. Furtwängler, Anne v. Karstedt, Jürgen Meyer Jurkowski, Gisela Mott-Dreizler, Klaus Raasch, Tita do Rêgo Silva und Svato Zapletal. Die Grafiken wurden von den Originalplatten auf einem Heidelberger Zylinder in der Graphischen Abteilung des Museums der Arbeit in Hamburg gedruckt.

Arthur Dieckhoff: Holzweg. Gebunden, 68 Seiten, Schwarze Kunst 2005 (Die Holzschnittbücher 3)

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Wir empfehlen außerdem:

Dieckhoff: Die Mainzer Stadtmusikanten
Eins von 250 ExemplarenDie Holzschnitte von Arthur Dieckhoff wurden von den Original-Druckstöcken auf einem Heidelberger Zylinder in der Graphischen Werkstatt des Museums der Arbeit in Hamburg gedruckt. Die Auflage umfasst 1100 Bücher, von denen 850 als Hamburger und nur 250 als Mainzer StadtMusikanten erschienen sind. Als Besonderheit enthalten "Die Mainzer StadtMusikanten" eine historische Stadtansicht frei nach der Schedelschen Weltchronik. Und bei den Musikanten handelt es sich um vier Elefanten: "Wir sind wild, wir sind schrill, weil man uns ans Leben will. Deshalb heißt's nicht lange fackeln - mit Tröten, Rasseln, Hüften wackeln!"Arthur Dieckhoff: Die Mainzer StadtMusikanten. Den Brüdern Grimm eifrigst nachfabuliert, die Bilder saftig ins Birkenholz gerüsselt und mit märchenhaften Rezepten zur Räubertafel von Sarah Wiener gewürzt. Gebunden, 36 Seiten, Verlag Schwarze Kunst 2012.

32,00 €*
Dieckhoff: Johannes und das Blaubeerschwein
»Endlich! Wir Gutenberg-Forscher haben uns jahrhundertelang gefragt, woher Johannes Gutenberg seine Anregungen erhalten hat. Doch erst jetzt, 600 Jahre danach, erfahren wir ganz spielerisch durch dieses typografische Bilderbuch, daß das Ringelschwänzchen-Alphabet zur Urfigur typografischen Schaffens wurde…« (Stephan Füssel)Die erste Auflage des Buches, mit Holzschnitten von Artur Dieckhoff und Anne v. Karstedt, wurde auf der Kinderbuchmesse Bologna ausgezeichnet und war schnell vergriffen. Eine neue, farbenprächtige Ausgabe gestaltete nun Ralf Mauer mit Typobildern. Beigelegt ist eine fünffarbige Typografik, produziert im Museum der Arbeit in Hamburg auf einem Original Heidelberger Tiegel. Arthur Dieckhoff: Johannes und das Blaubeerschwein oder: Neues über die Erfindung der Buchdrucker-Kunst. Mit typografischen Schweinebildern von Ralf Mauer. Gebunden, 44 Seiten, Schwarze Kunst 2014.

19,80 €*
Svato Zapletal. Bücher und Grafik
Die Bücher des Svato Verlages sind unverkennbar, man vergisst sie nicht wieder. Svato Zapletal hat einen Stil entwickelt, der mit scheinbar einfachen Gestaltungsmitteln ein Höchstmaß an Raffinement verbirgt. 2001 wurden seine Bücher im Gutenberg-Museum ausgestellt.Svato Zapletal. Bücher und Grafik. Broschiert, 68 Seiten, Gutenberg-Museum Mainz 2001.

18,50 €*
Die also genannte Schwarze Kunst in Kupfer zu arbeiten. Technik und Entwicklung des Mezzotintos
Technik und Entwicklung des Mezzotintos Im Jahre 1642 gelingt dem Offizier und Künstler Ludwig von Siegen mit dem Porträt der Landgräfin von Hessen-Kassel eine druckgraphische Erfindung, die bisher ungeahnte Möglichkeiten der Tonalität bietet: das Mezzotinto (Schabkunst). Durch professionelle Grafiker wie Jan Thomas, Gaspar Dooms und Wallerant Vaillant und besonders durch den Prinzen Ruprecht von der Pfalz erlangt die "Schwarze Kunst" schnell internationale Verbreitung. 1660 bringt Ruprecht die Schabkunst nach England, wo sie bald ihre größte Perfektion erlangt. Mit ihr wird es möglich, bisher nur in der Malerei gekannte Hell-Dunkel-Effekte sowie differenzierte Halbtöne zu erzielen und Gemälde kongenial zu reproduzieren.Dieser Katalog zur Ausstellung des Gutenberg-Museums und des Landesmuseums Mainz setzt den Schwerpunkt auf die frühe Geschichte des Mezzotintos in Mainz und Deutschland, zeigt aber auch brillante englische Blätter des 18. Jahrhunderts und belegt mit neueren Werken die Faszination, die das Verfahren heute noch ausübt."Die also genannte Schwarze Kunst in Kupfer zu arbeiten". Technik und Entwicklung des Mezzotintos. Gebunden, 228 Seiten, Deutscher Kunstverlag 2009.

38,00 €*
Furtwängler: Printing into Thinking
Felix Martin Furtwängler gehört mit seiner eindringlichen und symbolhaft verschlüsselten Bild- und Zeichensprache zu den wichtigsten gegenwärtigen Künstlern, die sich mit dem Bereich der Druckgraphik beschäftigen. Er hat in über dreißig Jahren ein außerordentlich umfangreiches Werk geschaffen, das in Europa und den USA große Anerkennung gefunden hat. Mit dem Projekt „Printing into Thinking“ stellte Furtwängler zuletzt seine Tiefdruckgraphik vor, die im Laufe mehrerer Jahrzehnte entstand. Sie umfasst nahezu alle Techniken dieses Zweiges der Druckgraphik und schöpft ihre Möglichkeiten experimentell und forschend in vielfältiger Hinsicht aus. Die gleichnamige Ausstellung, erstellt in Kooperation mit dem Gutenberg-Museum Mainz, der Herzog August-Bibliothek in Wolfenbüttel und der Kunsthalle Memmingen, präsentierte im Jahr der Grafik das umfangreiche druckgrafische Werk des Künstlers – von der frühen Radierungsserie Tagebuch der Angst  (1977/78) bis hin zur jüngsten Künstlerhommage Printing into Thinking (2007–2009). Im Begleitband zur Ausstellung findet sich eine Auswahl der Radierungen aus dem Archiv des Künstlers, die durch Werke aus privater Hand und einer öffentlichen Sammlung ergänzt wurden. Felix Martin Furtwängler: Printing into Thinking. Folgen Suiten Zyklen. Broschiert, 336 Seiten, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel 2009.

39,80 €*